Startseite


Ehemaliges Heimkind vergisst heutige Heimkinder in Detmold nicht

Friedhelm Holey feierte Abschied und Geburtstag – und spendete

Ehemaliges HeimkindDetmold (hn). In einer Wohngruppe für Kinder in der Fürstin Pauline Stiftung, damals noch Kinderheim genannt, verbrachten auch die Holey Brüder Heinz, Friedhelm und Axel in der Nachkriegszeit einige Jahre. Die Mutter war früh an Leukemie verstorben. „Die Jahre im Heim haben uns nicht geschadet“, so Heinz Holey jetzt beim Empfang einer Spende aus den Händen seines Bruders Friedhelm für den „Verein zur Förderung der Fürstin-Pauline-Stiftung e.V.“. „Alle drei haben wir unseren Weg gemacht. Mein Bruder Friedhelm war Geschäftsführender Gesellschafter eines Möbelhauses in Peine-Lahstedt und Axel ist in Herten bei einem Musikkonzern tätig - ich absolvierte eine Kochlehre und wurde Weinhändler., führte und führe heute wieder die Detmolder Schützengesellschaft als 1. Vorsitzender und Oberst, bin 2001 Vorsitzender der Werbegemeinschaft Detmold e.V. geworden, zudem seit 2002 Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Fürstin-Pauline-Stiftung e.V. und bin seit 12 Jahren Beiratsvorsitzender der Hospizbewegung Lippe“.

Die Spende, stattliche 1.300.- Euro kam kürzlich beim 64. Geburtstag von Friedhelm Holey und seinem Abschied in den Ruhestand aus der Firma Tejo-Wohnwelten in Peine-Lahstedt zusammen (vor vier Jahren spendete er bereits 750,- Euro für den Förderverein der Fürstin Pauline Stiftung). Fast 40 Jahre lenkte er die Geschicke des Möbelhauses. Seiner Bitte folgend, keine Abschiedsgeschenke mitzubringen, stattdessen das aufgestellte Sparschwein für den Verein zur Förderung der Fürstin-Pauline-Stiftung e.V. zu füllen, in dem Holey und seine Brüder aufwuchsen, kamen die Gäste gerne nach. So konnte Friedhelm Holey jetzt 1.300,- an die Schatzmeisterin des Förderverein Inga Niedercrome überreichen, die sich über die Spende riesig freute.


Neue Spielgeräte für Kinderstagesstätte Gutenbergstraße

Der Vorsitzende und die Mitarbeiter der Firma Klöpper lieferten heute die, bei der Eröffnung versprochenen, Baukastenteile an die Kindertagesstätte in der Gutenbergstraße.

Große Freude herrschte bei den Kindern über die neuen Spielgeräte.


Einladung zur Mitgliederversammlung des Vereins zur Förderung der Fürstin-Pauline-Stiftung e.V.

Sehr geehrtes Mitglied,

zur diesjährigen Mitgliederversammlung am

Dienstag 28.02.2012 üm 16.00 Uhr
in den Räumen der Verwaltung der Stiftung
Palaisstraße 39 in Detmold.

lade ich Sie satzungsgemäß ein.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Feststellen der Beschlussfähigkeit
  3. Bericht des 1. Vorsitzenden, Heinz Holey
  4. Bericht der Schatzmeisterin, Inga Niederkrome
  5. Bericht der Kassenprüferin Frau Edda Büngener
  6. Neuwahl des Vorstandes
  7. Anfragen und Vorschläge aus dem Plenum.
    Eventuelle Anträge, die in der Mitgliederversammlung beraten werden müssen,
    bitte ich mir bis zum 14.02.2012 an die obige Anschrift einzureichen (Satzung, Ziff.8)

Ich freue mich über eine rege Teilnahme an der diesjährigen Mitgliederversammlung.

Mit freundlichen Grüßen

Heinz Holey
1. Vorsitzender


Einweihung Kindergarten - Neubau Gutenbergstraße

Weitere Bilder »


Einladung zur Mitgliederversammlung des Vereins zur Förderung der Fürstin-Pauline-Stiftung e.V.

Sehr geehrtes Mitglied,

zur diesjährigen Mitgliederversammlung am

Dienstag 18.10.2011 um 16.00 Uhr
in den Räumen der Verwaltung der Stiftung
Palaisstraße 39 in Detmold

lade ich Sie satzungsgemäß ein.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Feststellen der Beschlussfähigkeit
  3. Bericht des 1. Vorsitzenden, Heinz Holey
  4. Bericht der Schatzmeisterin, Inga Niederkrome
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Entlastung des Vorstandes
  7. Anfragen und Vorschläge aus dem Plenum.
    Eventuelle Anträge, die in der Mitgliederversammlung beraten werden müssen,
    bitte ich mir bis zum 10.10.2011 an die obige Anschrift einzureichen (Satzung, Ziff.8)

Ich freue mich über eine rege Teilnahme an der diesjährigen Mitgliederversammlung.

Mit freundlichen Grüßen

Heinz Holey
1. Vorsitzender




Einladung zur Mitgliederversammlung des Vereins zur Förderung der Fürstin-Pauline-Stiftung e.V.

Sehr geehrtes Mitglied,

zur diesjährigen Mitgliederversammlung am

Dienstag 16.11.2010 um 16.00 Uhr
in den Räumen der Verwaltung der Stiftung
Palaisstraße 39 in Detmold

lade ich Sie satzungsgemäß ein.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Feststellen der Beschlussfähigkeit
  3. Bericht des 1. Vorsitzenden, Heinz Holey
  4. Bericht der Schatzmeisterin, Inga Niederkrome
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Entlastung des Vorstandes
  7. Anfragen und Vorschläge aus dem Plenum.
    Eventuelle Anträge, die in der Mitgliederversammlung beraten werden müssen,
    bitte ich mir bis zum 09.11.2010 an die obige Anschrift einzureichen (Satzung, Ziff.8)

Ich freue mich über eine rege Teilnahme an der diesjährigen Mitgliederversammlung.

Mit freundlichen Grüßen

Heinz Holey
1. Vorsitzender



Wie die Jungfrau zum Kinde

Gruppe „Artick“ feiert mit vielfältiger Kunst Premiere

Detmold. Die Gruppe „Artick“ bietet derzeit eine Ausstellung. Das Besondere daran: Die Künstler hatten zuvor nichts mit Kunst zu tun.

„Kunst bereichert das Leben“, meint Heike Flörkemeier, Erzieherin der Fürstin Pauline-Stiftung und Kunsttherapeutin. Deshalb entwickelte sie gemeinsam mit Tanztherapeutin Bettina Otto ein Konzept, das es Familien in den Wohngruppen der Stiftung möglich macht, sich der Malerei und dem Tanz zu nähern. Das Ergebnis ist jetzt in den Räumen an der Schülerstraße zu sehen. Die 14 Künstler im Alter von zehn bis 33 Jahren gaben ihren Gefühlen Ausdruck, so wie es das Konzept auch vorsah. So findet auch die elfjährige Alina Stech, dass man sich bei der Kunst „so richtig auspowern kann“. Das sieht man ihren Bildern an. Die abstrakte Malerei vermittelt in der Tat eine gewisse Dynamik. Alina engagierte sich auch während der Ausstellungseröffnung und bot den zahlreichen Gästen Sekt an. „Kunst soll den Horizont erweitern“, sagt Heike Flörkemeier, die den Teilnehmern ein Jahr lang die Techniken vermittelte, Themen vorschlug und auf Nachhaltigkeit setzte, während Bettina Otto mit dem Tanz die Persönlichkeitsbildung fördern wollte. So boten die Jugendlichen zur Eröffnung einen romantischen Tanz und Industrial, „eine Art menschlicher Tanz mit Roboterelementen“, wie Jan Stockhaus erklärt. Der 17-Jährige hat aber auch gemalt. „Dabei konnte ich meiner Phantasie freien Lauf lassen.“ Seine geometrischen Motive kamen gut an und ein Bild ist am selben Abend noch verkauft worden, ein echtes Erfolgserlebnis. Der Geschäftsführer der Fürstin Pauline-Stiftung, Heiko Schuhmacher, befand, dass die gesamte Ausstellung ein Erfolg sei und lobt die beiden Initiatorinnen, und auch den Förderverein, ohne den dieses Projekt nicht möglich gewesen wäre. „Wir waren von dem Konzept überzeugt und haben die Personalkosten in dieser Zeit übernommen“, erklärt Heinz Holey, Vorsitzender des Fördervereins. (mk)

Die Ausstellung der Gruppe „Artick“ ist bis zum 23. Dezember, jeweils freitags, 14 bis 16 Uhr, in der Schülerstraße 28 (Ecke Leopoldstraße) zu sehen. Termine sind möglich unter (0170)6756188 oder (0160)90223741.



Mitgliederversammlung 2009

Der Verein zur Förderung der Fürstin-Pauline-Stiftung e.V. lädt am Dienstag, 08. September um 16.00 Uhr zur diesjährigen Mitgliederversammlung in den Räumen der Verwaltung der Stiftung, Palaisstraße 39 in Detmold, ein.

Einladung »



Friedhelm Holey spendete anlässlich seines 60. Geburtstages 750,- Euro

Ehemaliges Heimkind vergaß Heimkinder nicht

Peine-Lahstedt/Detmold (hn). Die Fürstin-Pauline-Stiftung ist eine gemeinnützige Einrichtung mit einem umfassenden sozialen Aufgabenfeld. Sie hat Ihren Ursprung in dem von der Fürstin Pauline im Jahre 1802 gestifteten Kindergarten. 1802 wurde in Deutschland die erste “Aufbewahrungs-Anstalt für kleine Kinder“ in Detmold von der Fürstin Pauline zur Lippe ins Leben gerufen. Vor dieser Zeit gab es keine Einrichtungen in Deutschland, die eine gezielte Betreuung von Kleinkindern leisteten. Daraus entwickelten sich die heutigen Kindergärten und Kindertagesstätten. Diese historische Entwicklung zeigt, in welchem Ausmaß sich die Sichtweise über Kinder, ihr Stellenwert und ihre Bedeutung gewandelt haben. Zur Stiftung gehören inzwischen Kindergärten, Kindertagesstätten, Wohngruppen für Kinder und Jugendliche sowie Altenheime und Altenwohnungen. In diesen verschiedenen Einrichtungen versucht die Fürstin-Pauline-Stiftung auch in der heutigen Zeit engagiert zu helfen.

In einer Wohngruppe für Kinder, damals noch Kinderheim genannt, verbrachten auch die Brüder Heinz, Friedhelm und Axel Holey in der Nachkriegszeit einige Jahre ihrer Kindheit. Die Mutter war an Leukämie verstorben. Die Jahre im Heim haben den Holey Brothers nicht geschadet, denn alle drei machten ihren Weg. Heinz Holey absolvierte eine Kochlehre, wurde Weinhändler, führte Jahrelang die Detmolder Schützengesellschaft als 1. Vorsitzender und Oberst und ist heute Vorsitzender der Werbegemeinschaft Detmold e.V. und Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Fürstin-Pauline-Stiftung e.V. Friedhelm Holey, Geschäftsführender Gesellschafter eines Möbelhauses in Peine-Lahstedt, der kürzlich 60 Jahre wurde und auf Geschenke anlässlich seines Ehrentages verzichtete, dafür die Gäste seiner Geburtstagsfeier um Zuwendungen für den Verein zur Förderung der Füstin-Pauline-Stiftung e.V. bat, konnte kürzlich in Detmold 750,- Euro überreichen. Auch Bruder Axel, der in Herten bei einem Musikkonzern tätig ist, war mit nach Detmold gereist. Ingrid Mische-Petri, 2. Vorsitzende des Verein zur Förderung der Fürstin-Pauline-Stiftung e.V. nahm mit großer Freude aus den Händen des Spenders Friedhelm Holey und in Anwesenheit der Brüder Heinz und Axel den Betrag entgegen.




Benefizspiel zu Gunsten des Vereins zur Förderung der Fürstin Pauline Stiftung e. V

Am Samstag 26.07.2008 trifft im Stadion an der Wahrmbecker Straße um 16.00 Uhr der verstärkte FC-Lippe Detmold auf den Oberligisten Delbrücker SC. Das Vorspiel bestreiten ab 14.00 Uhr die C-Jugend SVE Jerxen-Orbke und der SC Paderborn 07, beide Landesliga. Die kompletten Eintrittsgelder (5,-€ Erwachsene, 3,-€ Studenten/Schüler/Azubis, Kinder bis 12 Jahre Frei) werden gespendet.

Der Vorstand bedankt sich ganz herzlich bei beiden Mannschaften und hofft auf viele Zuschauer.







Kindergarten Palaisstraße ist 50 Jahre jung

Ein halbes Jahrhundert besteht in diesen Tagen der Kindergarten der Fürstin-Pauline-Stiftung in der Palaisstraße. In dieser Zeit haben hier viele Generationen von Jungen und Mädchen gespielt und gesungen und die Geborgenheit einer Gemeinschaft erfahren.

Am Samstag blickten alle, die der Einrichtung verbunden sind, zurück. Annette Ehlebracht, Leiterin der Kindertagesstätte, hatte zusammen mit ihren Mitarbeiterinnen Brigitta March und Diana Schroeter sowie einigen Eltern zur Feier des Tages ein ebenso kurzweiliges wie unterhaltsames Programm auf die Beine gestellt, bei dem vor allem die auf ihre Kosten kamen, die täglich im Mittelpunkt aller erzieherischer Bemühungen stehen: die Kinder. Es wurde gesungen, aber auch gespielt und viel Neues entdeckt. Im großen Sandkasten galt es, nach verborgenen Schätzen zu forschen. Die steckten die Kleinen dann in die zuvor selbst gebastelten Lederbeutel. Wer sich mit lustigen Glitzerbildchen und anderer "Kosmetik" verschönern lassen wollte, konnte dies an dem Strand tun, den Tanja Morbitzer betreute.

Dank richtet Annette Ehlebracht an den Förderverein mit Heinz Holey an der Spitze, der für das reichlich bestückte Kuchenbüfett sorgte. Aber damit nicht genug: Die neue Puppenküche wird nicht nur bei den kleinen Nachwuchs-Lafers und -Lichter Anklang finden. Der Höhepunkt der Geburtstagsfeier war gekommen, als Jens Heuwinkel seine "Unglaubliche Sauresani-Show" präsentierte. Immer wieder beteiligten sich die Kinder aktiv an der Aufführung, die eine ebenso komische wie turbulente Reise durch die Zirkuskünste bot.

Udo Siekmann, Vorstand der Fürstin-Pauline-Stiftung, erinnerte an die Entstehungsgeschichte des Kindergartens, der 1958 im ehemaligen Gymnastikraum der "Schorsteifegerakademie" eingerichtet wurde. Die Idee für die Schaffung einer solchen Einrichtung, in der Kinder das fürs spätere Leben so wichtige Rüstzeug erfahren, brachte Fürstin Pauline im 19.Jahrhundert aus Frankreich mit ins heimische Lippe. Heute umfasst das Angebot der Stiftung unter anderem 14 Kindertagesstätten sowie Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und Einrichtungen der Altenhilfe. Der Vorstand würdigte auch jene, die an der Palaisstraße über Jahre die Betreuung ihrer kleinen Schutzbefohlenen gewährleisteten: die Frauen, die als "Tanten" einen festen Platz in den Herzen der Kinder haben.

Quelle: Lippische Landes-Zeitung v. 21.06.2008



Ehrenmitglied ernannt




Ingrid´s Teeladen unterstützt Förderverein

Detmold (hn). Im Rahmen des diesjährigen Frühlingsfestes der Werbegemeinschaft Detmold e.V. startete "Ingrid´s Teeladen" eine nachahmenswerte Aktion zu Gunsten des Vereins zur Förderung der Fürstin-Pauline-Stiftung e.V. Gegen eine Gebühr von zwei Euro konnten alle Kinder im Zelt der Werbegemeinschaft am Markt Tassen mit Frühlingsmotiven bemalen, sie mit nach Hause nehmen, um sie dort im Backofen zu brennen und so ein schönes Andenken an das Frühlingsfest 2008 zu haben. Die Aktion wurde ein Erfolg. Alle kleinen Künstler können ihre Tassen leihweise der Inhaberin des Teeladens Ingrid Nolting übereignen, denn dort sucht eine Jury die schönsten Motive aus, die mit Preisen bedacht werden. Die Gewinner der Malaktion werden außerdem von Bürgermeister Rainer Heller ins Rathaus eingeladen, um sich dort über die Arbeit eines Bürgermeisters zu informieren. Heller spendete, als er erfuhr wofür die Aktion gestartet wurde, spontan 100,- Euro für den Verein zur Förderung der Fürstin-Pauline-Stiftung. "Mit dem Erlös aus dem Tassenverkauf, der noch bekannt gegeben wird", so Heinz Holey, erster Vorsitzender des Vereins, "können wir uns auf eine Zuwendung freuen, für die ich mich an dieser Stelle schon recht herzlich bei Ingrid Nolting bedanke".



Kita der Fürstin-Pauline-Stiftung in der Gutenbergstraße weihte Bücherei ein


Neue Bücher sollen den Kindern helfen ihre Lebenswelt zu verstehen und zu verarbeiten

Detmold (hn). Bilderbücher, spannende Geschichten, verständliche Sachbücher und Märchen laden die Kleinen der Kindertagesstätte der Fürstin-Pauline-Stiftung in der Gutenbergstraße ab sofort zum Schmökern und Träumen ein. Ermöglicht haben dies der Elternrat der Kita und der Förderverein der Fürstin-Pauline-Stiftung mit seinem Vorsitzenden Heinz Holey. Dieser überreichte im Rahmen der kleinen Einweihungsfeier noch zusätzlich einen Barscheck in Höhe von 300,- Euro zum weiteren Ankauf von Büchern an die Leiterin der Kindertagesstätte Anette Ehlebracht. Die Bäckerei Biere und der staatlich Bad Meinberger Mineralbrunnen unterstützten die Einweihungsfeier mit Gebäck und Getränken.

Bilderbücher und das Vorlesen von Geschichten werden auch bei den Kleinsten immer mehr von den elektronischen Medien aus dem Kinderalltag verdrängt. Bücher sind jedoch ein wichtiges Mittel zur Sprachentwicklung und helfen den Kindern ihre Lebenswelt zu verstehen und zu verarbeiten. Deshalb entwickelte Anette Ehlebracht, Leiterin der Kindertagesstätte, mit ihrem Team des Projekt "Kita-Bücherei". Der Elternrat der Kita und der Förderverein der Fürstin-Pauline-Stiftung unterstützten dieses Projekt mit großem Engagement. Heinz Holey besorgte die Regale und warb die Sponsoren, die Buchhandlungen Jaenicke, Kafka, Buchhaus am Markt, Weltbild, Bertelsmann und Hertie ein. Auch die heimische Tageszeitung und der Verlagsvertreter Lothar Bertram unterstützten mit Bücherspenden die Aktion. Geldspenden z.B. der Firme Henkel und etlichen Privatpersonen ermöglichen der Kita, ihre Bücherei nach und nach zu erweitern. Der Elternrat übernimmt mit großem Einsatz die Organisation und Strukturierung des Projektes. Als besonderes Angebot lädt die "Leseoma" Ursula Schormann (eine ehemalige Kita Mutter) einmal in der Woche zum Geschichten hören, Schmökern und Träumen ein.

programmierung und design by teutrine.de